News

03.09.2013 08:41

Cup VBC Willisau – VBC Fortuna Bürglen, 3:1 (25:19, 25:27, 26:24, 26:24)

Kategorie: H1
Am Samstagabend empfing der VBC Willisau den VBC Fortuna Bürglen zur ersten Runde des Swissvolley Cups. Aufgrund der unveränderten Kader bei beiden Teams war die Favoritenrolle klar den Hinterländern zuzuordnen. Es resultierte ein glanzloser 3:1 Erfolg der Gastgeber.

Die Motivation war hoch bei der Equipe von Irene Weibel. Nach aufsteigender Trainingsqualität erhoffte sich der VBCW ein klarer Sieg. Doch die Favoritenrolle behagte den Willisauern nicht. Sie hatten Mühe, sich entscheidend vom Gegner abzusetzen. Obwohl die Gäste aus Uri nicht zwingend aufspielten, war es eine enge Partie. Doch gegen Satzende vermochte sich das Heimteam etwas zu steigern und gewann den ersten Durchgang mit 25:19.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Coach Weibel, ihr Team wachzurütteln. Doch eine Leistungssteigerung war nicht erkennbar. Das Spiel dümpelte weiterhin vor sich hin, ohne dass sich ein Team absetzen konnte. Gegen Satzhälfte waren es wiederum die Willisauer, die sich zu steigern wussten und einen Fünf-Punkte-Vorsprung erspielten. Doch diesmal liessen die Urner nicht nach und kämpften erbittert gegen den Satzverlust. Mit viel Einsatz und zwei Netzrollern gewann der VBC Bürglen den zweiten Satz mit 27:25.

Die Zuschauer hofften auf eine Leistungssteigerung der Gastgeber. Doch diese blieb aus und das Spiel war weiterhin eng. Zwar vermochten die Grafenstädter ihre Fehlerquote zu senken, doch die Power am Angriff, welche das Team in der letzten Saison auszeichnete, war über weite Strecken nicht erkennbar. Zudem spielte das junge Team aus Bürglen frech auf. Gegen Satzende hatten aber wieder die Willisauer das glücklichere Händchen und entschieden den dritten Durchgang für sich.

Der letzte Satz war ein Ebenbild der vorangegangenen Sätze. Ein enges Spiel auf mässigem Niveau endete mit einem Fehler der Gäste. Die Willisauer gewannen den letzten Satz mit 26:24. Trotz der mässigen Leistung gibt es auch positives zu berichten. Die Verletzung von Döme Roos ist nicht so schlimm wie erwartet. Er wird auf Saisonbeginn einsatzbereit sein. Auch Steven Wyss ist auf dem Weg der Besserung. Interims Zuspieler Mario Kurmann erledigte seine Aufgabe mit Bravur. Auch sehr gut präsentiert hat sich Tobi Häfliger, der neu ins Team gestossen ist, sowie Lenny Geiser und Dani Schumacher, welche im Schweizer Cup mit der ersten Mannschaft mitspielen. Trotzdem muss weiterhin hart gearbeitet werden, will das Herren 1 des VBC Willisau auch dieses Jahr einer der vorderen Tabellenplätze für sich beanspruchen.

Willisau: C. Fölmli, L. Geiser, T. Häfliger, J. Herzog, M. Kurmann, D. Roos, D. Schumacher, R. Weingartner; Coach: Irene Weibel

Hauptsponsor: GRAFIC-DESIGN Dubach GmbH St.Erhard

Sponsoren