News

31.10.2015 00:00

VBC Malters – VBC Willisau, 3:1 (25:22, 21:25, 25:14, 25:19)

Kategorie: H1
Von: Josh

Am Samstagabend empfing der VBC Malters den VBC Willisau zur dritten Meisterschaftsrunde. Aufgrund des unveränderten Kaders beim Heimteam war die Favoritenrolle Malters zuzuordnen. Da die beiden Teams im Cup schon aufeinander trafen, versprach es ein spannendes Spiel zu werden.

 

Die Motivation bei den Grafenstädtern war hoch. Das Duell Willisau gegen Malters ist immer eine spannende Angelegenheit. Die Teams kennen sich sehr gut, da es in der Vergangenheit schon vermehrt zu einem Zusammentreffen kam.

 

Der VBC Willisau startete sehr gut ins Spiel. Gleich zu Beginn des Spiels vermochte sich der Gast mit vier Punkten abzusetzen. Bis zur Mitte des ersten Satzes waren beide Teams auf Augenhöhe. Doch Malters fand immer besser ins Spiel und konnte die wichtigen Punkte für sich entscheiden. Der erste Satz war eine enge Angelegenheit, der mit 25:22 an das Heimteam ging.

 

Nach dem Seitenwechsel versuchte Coach Misik  sein  Team nach vorne zu peitschen. Der zweite Satz begann gleich wie der erste. Die ersten Punkte gingen wieder an Willisau. Doch in diesem Satz konnten die Grafenstädter den Vorsprung souverän verwalten. Die Willisauer kamen immer besser in Fahrt und konnten den zweiten Satz mit 25:21 für sich entscheiden.    

 

Die zahlreichen Zuschauer feuerten Ihr Team aus Willisau auch im dritten Durchgang lautstark an. Die ersten Punkte waren wieder sehr hart umkämpft. Bis zum Stand von 8:8 war es ein Duell auf Augenhöhe. Doch plötzlich verbuchte das Heimteam Punkt um Punkt. Ondrej Boula, der ehemalige Trainer der Hinterländer, spielte stark auf und setzte die Gäste permanent unter Druck. So stand es gegen Ende des dritten Durchganges 20:12 für Malters. Die Grafenstädter konnten zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel ausrichten und verloren den dritten Satz 25:14.

 

Im vierten Durchgang mussten die Willisauer immer einem kleinen Rückstand hinterher rennen. Bis zum Stand von 11:10 für das Heimteam waren die Chancen jedoch intakt, den ersten Punkt in der Saison ins Hinterland zu holen. Zu diesem Zeitpunkt zeigte Malters seine ganze Routine und vermochte sich mit 19:14 abzusetzen. Diese Hypothek war dann einfach zu hoch. Der vierte Satz ging mit 25:19 ans Heimteam.

 

Der VBC Willisau hat seine Defizite vom Cupspiel gegen Malters schon sehr gut verbessert. Doch um ein solches Spiel schlussendlich für sich zu entscheiden, steht noch harte Arbeit vor dem jungen Team. Mit dem neuen Trainer Jurai Misik sind die Hinterländer aber guter Hoffnung und gewillt, den ersten Sieg der Meisterschaft einzufahren. Die nächste Gelegenheit bietet sich am nächsten Wochenende, wo der VBC Willisau am Samstag auf Aeschi und am Sonntag auf Zug trifft.

Sponsoren