News

03.03.2015 08:37

VBC Ebikon – VBC Willisau 0:3 (18:25, 20:25, 22:25)

Kategorie: Matchberichte, H1
Nach der verpassten Revanche gegen Luzern ist für die Willisauer wohl der Regionalmeister-Zug abgefahren. Daher ging es im Verfolgerduell gegen Ebikon für die Grafenstädter nur noch um den zweiten Tabellenplatz. Nichtsdestotrotz wollten sie die Scharte aus der Vorrunde auswetzen, wo sie sich in einem engen Spiel den Rontalern 2:3 geschlagen geben mussten.

Der Start in die Partie gelang den Gästen ansprechend: Danke einer Service-Serie von Captain Weingartner konnte man sich früh absetzen und baute die Führung auf zwischenzeitlich fünf Punkte aus. Beim Stand von 5:10 schenkten sie den Gastgebern gleich 3 Punkte mit Eigenfehlern, was die Routiniers Weingartner und Fölmli, welche das Coaching für den mit Malters spielenden Boula übernahmen, zu einem ersten Timeout zwang. Ihre Worte zeigten Wirkung und die Zuschauer bekamen nun eine attraktive und enge Partie zu sehen bis 18:19. Von diesem Spielstand an waren es die Luzerner Hinterländer, welche als einzige noch das Skore erhöhten. Mit starken Blocks und guter Verteidigungsarbeit verhinderten sie Mal um Mal das Sideout von Ebikon und holten sich den Satz mit 18:25.

Auch im zweiten Durchgang gelang dem VBC Willisau erneut ein guter Start. Mit Druck am Service und einem sicheren Sideoutspiel zog man über 2:7 auf 12:19 weg. Der Gegner versuchte mit diversen Wechseln und Timeouts den Lauf der Willisauer zu brechen, doch diese liessen sich nicht beirren und spielten den Vorsprung sicher zum 20:25 Satzgewinn nach Hause.

Zu Beginn des dritten Satzes schlich sich angesichts der klaren Satzgewinne wohl etwas der Schlendrian ein bei den Grafenstädtern. Zwar machte man nachwievor die Punkte bei eigenem Sideout, war aber am Block und bei der Verwertung der verteidigten Bälle zu nachlässig um sich absetzen zu können. So blieb der Satz bis 8:8 offen, als dem VBC Ebikon eine Serie von 4 Punkten gegen ein schwächelnde Annahme der Gäste gelang. Dies war der Weckruf für die Willisauer, hatte man doch nur allzugut in Erinnerung, wie man das Hinspiel nach Satzführung noch unnötig abgegeben hatte. Sie holten mit einigen sehenswerten Block- und Verteidigungsaktionen wieder auf und gingen gar mit 2 Punkten Vorsprung in die sogenannte Money-Time bei 18:20. Dieses Mal hielten die Nerven der Willisauer bis zum Schluss und sie sicherten sich den Satz und somit das Spiel mit 25:22.

Mittelblocker Joshua Herzog meinte nach dem Spiel: "Das war wohl eine unserer besten Leistungen diese Saison!" Es gilt nun diese Form in das Cuphalbfinale nächste Woche mitzunehmen, wo es gegen Emmen-Nord 4 aus der 4.Liga gegen einen auf dem Papier schwächeren Gegner geht. Allerdings hat dieses mit ehemaligen 1.Liga Spielern gespickte Team im Viertelfinale, wie die Willisauer letzten Samstag, gegen den VBC Ebikon ebenfalls mit 3:0 gewonnen.

VBC Willisau: Fölmli, Herzog, Kurmann, Müller, Roos, Schumacher, Weingartner, Wyss, Zihlmann

abwesende: Weibel und Coach Boula (Spiel mit Malters)

Sponsoren