News

04.02.2015 16:09

VBC Willisau-VBC Sursee 3:0 (25:20, 25:9, 25:19)

Kategorie: Matchberichte, H1
Von: Josh

Letzten Freitagabend bestritt der VBC Willisaus das letzte Spiel der Vorrunde. Zu Gast war der VBC Sursee, welcher trotz einiger Abgängen nach der letzten Saison nicht zu unterschätzen war.

Aus einem in der Vorrunde bestrittenen Trainingsspiel gegen den VBC Sursee war bekannt, dass sich das Team von Ondrej Boula trotz Favoritenrolle nichts erlauben darf. Denn kommen die Surentaler einmal ins Spiel, wird es schwierig ihren Lauf zu bremsen. Wie üblich starteten die Grafenstädter nur mässig ins Spiel. Trotz Ungenauigkeiten und einer nicht sehr überzeugender Punkteverwertung auf Seiten der Gastgeber waren sich die Teams zu Beginn ebenwürdig. Gegen Mitte des Satzes vermochten die Hinterländer mit druckvolleren Aufschlägen das Spiel der Surentaler vermehrt zu erschweren. Zudem konnte Willisau die Eigenfehlerquote etwas reduzieren, und somit einen Vorsprung gegen Satzende herausspielen. Dieser Vorsprung konnte auch gehalten werden und der Satz wurde mit 25:20 gewonnen.

Im zweiten Satz galt es, das Spiel noch besser zu gestalten um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Dies konnte dann auch von den Grafenstädtern umgesetzt werden. Mit druckvolleren Aufschlägen und einem deutlich genauerem Spiel konnten die Grafenstädter schon früh einen grossen Vorsprung herausspielen. Auch Time-Outs sowie Spielerwechsel auf Seiten von Sursee vermochten nicht die gewünschte Wirkung  erbringen. Einzig die Einwechslung eines neuen Zuspielers machte das Spiel um einiges schneller. Aber auch dies konnte schlussendlich an dem starken Auftritt der Grafenstädter nichts mehr ändern und der Satz ging klar mit 25:9 an Willisau.

Jetzt war es umso schwieriger an die Leistung des zweiten Satzes anzuknüpfen. Denn Sursee hatte nichts mehr zu verlieren und konnte somit befreit aufspielen. Zudem schlichen sich zu Satzbeginn wieder einige Fehler bei Willisau ein. Dies ermöglichte es den Surentalern, dass sie zu Beginn mithalten konnten. Nach einem anfänglichen Schwächeln konnten sich die Grafenstädter wieder fangen und einige Punkte herausspielen. Schlussendlich war es sicherlich auch der guten Blockarbeit am Ende des dritten Satzes zu verdanken, dass der Satzgewinn mit 25:19 an Willisau ging. Denn den Surentalern gelang es nicht mehr am Willisauer Block vorbeizukommen und auch einige Eigenfehler führten dazu, dass kein Herankommen an die Grafenstädter mehr möglich war.

Nach dem Sieg liegt der VBC Willisau nach der Vorrunde auf dem zweiten Tabellenrang. Dies ist aus Sicht des Teams befriedigend, einzig die Niederlage gegen Ebikon schmerzt. Ohne diese wäre der VBCW noch etwas näher am Tabellenführer aus Luzern. Doch die Abstände sind gering, dies verspricht eine spannende Rückrunde, welche noch vor Weihnachten beginnt.

Sponsoren