News

27.11.2014 11:19

SV Sempach – VBC Willisau 1:3 (25:16, 19:25, 20:25, 23:25)

Kategorie: Matchberichte, H1
Von: Josh

VBC Willisau gewinnt zweites Spitzenspiel in Sempach

Nach der knappen Niederlage gegen den VBC Luzern wollte der VBC Willisau gegen den starken SV Volley Sempach wieder zum Siegen zurückfinden. Nach einem Fehlstart fanden die Hinterländer besser ins Spiel und holten die drei Punkte im Kampf um die Ligaspitze.

Den Start des Spiels verpassten die Hinterländer klar und so lagen sie nach kurzer Zeit mit 14:4 zurück aufgrund der vielen Eigenfehler. Boula versuchte mit zwei Auszeiten und zwei Spielerwechseln die Grafenstädter wieder auf Kurs zu bringen. Das Spiel wurde etwas ausgeglichener, jedoch war die Hypothek von 10 Punkten zu gross. So gewann das Heimteam den ersten Satz mit 25:16.

Im zweiten Durchgang startete das Gastteam mit deutlich weniger Fehlern und konnte sich so mit 10:4 schnell etwas vom Gegner absetzen. Das Heimteam fand darauf wieder zurück ins Spiel und machte es den Hinterländler nicht leicht. Gegen Ende des Satzes schaffte es Willisau doch noch, die Oberhand zu gewinnen und gewann den Satz mit 25:19.

Im dritten Satz schenkten sich die Mannschaften nichts. Es war bis kurz vor Ende des Satzes ein sehr ausgeglichenes Spiel. Dann konnten die Grafenstädter gegen Ende des Satzes wieder aufdrehen und sich mit fünf Punkten in Folge den Satzgewinn sichern.

Der vierte Satz startete recht ausgeglichen bis sich Sempach gegen Mitte des Satzes mit 19:15 in Führung brachte. Boula reagierte darauf mit einem Doppelwechsel, der sofort seine Wirkung zeigte. Andi Weibel konnte eine Serviceserie hinlegen und die Willisauer begannen keine Fehler mehr. So konnte das Score wieder ausgeglichen werden und die Grafenstädter lagen mit einem Punkt vorne. Zu guter letzt profitierte das Gastteam von einem katastrophalen Schiedsrichterfehler, welcher ihnen einen Zweipunktevorsprung verschaffte. Diesen gab das Team routiniert nicht mehr ab und gewann den vierten Satz mit 25:23.

Die Willisauer zeigten sich äusserts zufrieden über den Spielausgang. Denn das Team aus Sempach war wesentlich stärker als noch in der vergangenen Saison. Zum Kader hinzugekommen war mit Tinu Flückiger ein ehemaliger Top Spieler der Nati A, welcher bereits einige Akzente im Sempacher Spiel setzen konnte. Obwohl das Spiel gewonnen wurde, war das Niveau nicht so hoch wie vor Wochenfrist gegen Luzern. Daher gilt es, weiterhin hart zu arbeiten um im nächsten Spiel gegen Ebikon bereit zu sein. 

Sponsoren