News

20.11.2014 12:57

VBC Willisau I – VBC Luzern II 2:3 (22:25, 25:23, 25:22, 22:25; 4:15)

Kategorie: H1, Matchberichte
Von: Josh

VBC Willisau verliert Spitzenspiel nur knapp

Der VBC Willisau empfing am vergangenen Freitag das Spitzenteam aus Luzern. In einem umkämpften Spiel auf hohem Niveau mussten sich die Willisauer erst im Tie-Break geschlagen geben.

Die Vorfreude auf das Spiel gegen Luzern war gross, konnte der VBCW in den vergangenen Jahren immer eine gute Leistung gegen die Leuchtenstädter abrufen. Die Luzernen spielen seit Jahren in beinahe unveränderter Formation. Die Gastgeber begannen sehr nervös. Vorallem am Aufschlag bekundeten die Hinterländer Mühe, allein im ersten Satz standen 7 Servicefehler zu buche. Gegen Satzende fingen sich jedoch die Grafenstädter und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Gegen Satzende konnten sich die Luzerner leicht vom Gegner absetzen, was zum Satzgewinn reichte.

Der VBCW nahm den Schwung des ersten Satzes mit in den zweiten Durchgang. Sie konnten leicht die Oberhand gewinnen und mit starkem Blockspiel und gezielten Angriffen punkten. Auch die Fehlerquote am Aufschlag sank drastisch. Obwohl die Luzerner noch einmal herankamen, konnten die Hinterländer den Vorsprung halten und gewannen den zweiten Durchgang mit 25:22.

Im dritten Satz starteten abermals die Hinterländer furios. Mit starken Services und gekonnten Verteidigungsaktionen spielten sie sich in einen Rausch und führten schnell mit 10:2. Nach einem Zuspielerwechsel bei den Luzernern fanden diese etwas zurück ins Spiel und der Satzausgang war wieder offen. Nun wurde auch beim Heimteam der Zuspieler gewechselt, was wiederum neuen Schwung brachte. Die Hinterländer konnten so den dritten Satz mit 25:22 gewinnen und waren heiss auf den Sieg.

Der vierte Umlauf war von Beginn weg ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich absetzten. Gegen Satzmitte verschafften sich die Grafenstädter einen leichten Vorsprung, welcher aber in der Folge durch starke Blockarbeit der Luzerner wieder zu Nichte gemacht wurde. Die Teams bekämpften sich mit allen Mitteln und es wurde üben wie drüben schöne Punkte erzielt. Zum Schluss zeigten die Luzerner ihre Routine und konnten den Satz knapp für sich entscheiden.

Das Tie-Break musste also die Entscheidung liefern. Die Luzerner waren das konzentriertere Team und konnte sich gleich absetzen. Beim Stand von 8:2 wurden die Seiten gewechselt und auch die zweite Auszeit von Boula zeigte keine Wirkung. Der Satz ging klar mit 15:4 an die Gäste aus Luzern.

Der Entscheidungssatz spiegelte nicht das Kräfteverhältnis der Teams wieder, denn sie befanden sich während des ganzen Spiels auf Augenhöhe. Leider wirkten die Willisauer zum Schluss etwas ungeduldig, was zur Niederlage im Tie-Break führte. Trotzdem konnte ein Punkt gewonnen werden und Selbstvertrauen getankt werden, da man min der Ligaspitze mithalten kann. Die Willisauer waren emotional bei der Sache und waren dem Gegner ebenwürdig. Sie liessen sich auch nicht durch die schlechte Schiedsrichterleistung beeinflussen, was in der Vergangenheit oft der Fall war. Nun gilt es, an die Leistung anzuknüpfen und in den kommenden Partien gegen Sempach und Ebikon weitere Punkte einzufahren.

Sponsoren