News

18.10.2014 00:00

Volley Emmen-Nord – VBC Willisau (H1) 0:3 (15:25; 22:25; 15:25)

Kategorie: H1

Volleyball, 2. Liga Herren


Nach einer längeren Pause war der VBC Willisau am vergangenen Wochenende zu Gast bei der Volley Emmen-Nord, um die zweite Meisterschaftsrunde auszutragen. Vor dem Spiel konnte kein Favorit benannt werden, doch die Willisauer setzten sich klar in drei Sätzen durch.

Gross war die Freude auf der Seite der Willisauer, dass die Meisterschaft in die nächste Runde ging. Zudem spielen die Hinterländer immer gerne gegen ihren ehemaligen Trainer, da in solchen Spielen viele Emotionen vorhanden sind. Die Willisauer mussten leider auf ihren Coach Boula verzichten, da dieser gleichzeitig ein Spiel mit dem VBC Malters in Lunkhofen austrug. Seine Frau Kristina übernahm den Job an der Seitenlinie, was die Grafenstädter zusätzlich zu motivieren schien. Dominik Roos startete mit einer druckvollen Serviceserie und zwang Emmen-Nord schon früh zum ersten Time-Out. Dieser zeigte nur bedingt Wirkung und die Gäste konnten sich kontinuierlich vom Gegner absetzen. Auch die zweite Auszeit vom Heimteam war wirkungslos und somit gewann der VBCW den ersten Satz mit 25:15 relativ deutlich.
Die Willisauer rechneten mit einem Aufbäumen des Gegners im zweiten Durchgang. Der Spielverlauf war nun deutlich ausgeglichener als im ersten Satz, was weniger an der Leistungssteigerung der Gastgeber lag, als viel mehr an der Unkonzentriertheit der Hinterländer. Doch gegen Satzmitte besannen sich die Willisauer und setzten sich mit einigen Punkten ab. Die Auszeit von Emmen zeigte jedoch Wirkung und die Gastgeber kamen noch einmal heran. Nach einem Time-Out von Coach Kristina setzten sich jedoch die Grafenstädter mit 25:22 durch.
Das Gastteam nahm den Schwung aus dem Satzende mit und starteten wieder konzentriert und durchdacht in den dritten Durchgang. Vorallem am Service konnte der Gegner stark unter Druck gesetzt werden. Auch die Feldverteidigung funktionierte gut und im Angriff konnten die wichtigen Punkte erzielt werden. Jegliche Auszeiten und Spielerwechsel bei Emmen-Nord brachten keinen Erfolg und somit gewannen die Hinterländer auch den dritten Satz klar mit 25:15.
Der VBCW erwartete eine viel knappere Partie, umso glücklicher waren die Spieler über den deutlichen Sieg. Vieles schien gut zu funktionieren. Das Team wird nun wiederum eine längere Pause einlegen und erst im November das nächste Spiel bestreiten. Ziel wird es dann sein, auch gegen stärkere Teams die Leistung vom Samstag abrufen zu können.  

Für Willisau gespielt: C. Fölmli, J. Herzog, M. Kurmann, E. Müller, D. Roos, D. Schumacher, R. Weingartner, S. Wyss; Coach: Kristina Boulova

Hauptsponsor: GRAFIC-DESIGN Dubach GmbH St.Erhard

RW

Sponsoren