News

10.01.2014 00:00

VBC Willisau – LK Zug 0:3 (23:25, 31:33, 22:25)

Kategorie: H1, Matchberichte

Volleyball, 2.Liga der Herren:

VBC Willisau – LK Zug

0:3 (23:25, 31:33, 22:25)

 

Knappe Niederlage gegen den Tabellenzweiten

 

Am Freitag empfing der VBC Willisau den LK Zug. Trotz einer guten Leistung konnten die Willisauer keinen Punktgewinn erzielen. Zug grüsst dank der Niederlage von Sursee von der Tabellenspitze.

 

Bereits zu Spielbeginn wurde klar, dass dieser Match ein knappes Ende nehmen wird. Beide Teams spielten Volleyball auf hohem Niveau. Allerdings traten bei den Gastgebern einige Anfangsschwierigkeiten auf und die Zuger gingen nach dem Anpfiff bereits drei Punkte in Führung. Nachdem sich die Willisauer wieder fangen konnten, zwangen sie die Zuger sogar zum ersten Timeout bei einem Spielstand von 10:9 für das Heimteam. Die zweite Hälfte des ersten Satzes verlief dann ziemlich ausgeglichen. Beide Teams übten mit einem schnellen Spiel hohen Druck auf den Gegner aus. Der LK Zug vermochte seine Angriffe gegen Satzende etwas präziser zu platzieren und gewann den ersten Umlauf mit 25:23.

Der zweite Satz begann ähnlich wie der erste endete. Dieses Mal setzten sich allerdings die Grafenstädter etwas ab, worauf Zug bei einem Spielstand von 8:4 ein Timeout bezog. Dieses zeigte sogleich seine Wirkung, denn die Zuger waren bald wieder gleichauf mit den Gastgebern, was auch nicht zuletzt an der ziemlich hohen Eigenfehlerquote der Hinterländer lag. Zu viele Aufschläge und Angriffe landeten im Netz oder im Aus. Trotzdem konnten sich die Willisauer wieder auffangen und beim Punktestand von 21:24 für Willisau beanspruchten die Zuger ihr zweites Timeout. Nach diesem Unterbruch drehten die Zuger wieder auf und glichen auf 24:24 aus. Es folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen und obwohl die Willisauer ganze acht Satzbälle zur Verfügung hatten, konnten sie den Satz nicht für sich entscheiden. Bei einem Spielstand von 30:30 gelang es den Zugern, sich in die Satzballposition zu befördern. Obwohl Willisau die ersten beiden Satzbälle abwehren konnte, konnte der Satzverlust nicht mehr verhindert werden. Die Gäste setzten sich mit 33:31 knapp durch.

Trotz des Satzverlustes versuchte der VBC Willisau im dritten Durchgang nochmal, das Spiel zu wenden. Doch zu Satzmitte schlichen sich einige Konzentrationsfehler ein, welche die Zuger dankend annahmen. Obwohl sich die Grafenstädter nochmal aufbäumten, nutzten die Zuger ihren zweiten Matchball und gewannen das Spiel somit in drei Sätzen.

Trotz einiger Ungenauigkeiten war die Leistung des VBC Willisau überaus ansehnlich. Im Vergleich zu anderen Spielen funktionierte vor allem die Verteidigung besser und die Eigenfehlerquote konnte gesenkt werden. Doch will der VBCW mit den Topteams auf Augenhöhe kämpfen, so muss die Fehlerquote weiterhin gesenkt werden. Vor allem die traurige Bilanz von ungefähr 20 Servicefehlern ist eindeutig zu hoch. Dies gilt es im nächsten Spiel gegen den VBC Luzern zu korrigieren.

 

VBC Willisau: T. Häfliger, J. Herzog, C. Keller, M. Kurmann, D. Roos, A. Weibel, R. Weingartner, S. Wyss, U. Zihlmann. – Coach: Irene Weibel.

 

 

Sponsoren