News

26.10.2013 00:00

LK Zug – VBC Willisau 3:0 (25:12, 25:23, 25:20)

Kategorie: H1

Volleyball, 2. Liga Männer:

LK Zug – VBC Willisau

3:0 (25:12, 25:23, 25:20)

 

Der erste Sieg lässt weiter auf sich warten

 

Trotz guten Ansätzen und eines langsam konstanter werdenden Spiels verlor der VBC Willisau auch sein drittes Meisterschaftsspiel der aktuellen Saison. Der Gegner aus Zug musste nicht sein stärkstes Spiel zeigen, um zu reüssieren. So findet sich das Team aus dem Hinterland weiterhin auf dem letzten Tabellenrang wieder.

 

Der Gegner LK Zug war aus der letzten Saison noch gut bekannt, lieferte man sich doch sowohl in der Meisterschaft als auch im RVI Cupfinal immer wieder hart umkämpfte Spiele. Die ohnehin schon solide Spielsubstanz der Gastegeber wurde auf diese Saison hin mit einigen geschickten Neuzuzügen ergänzt, was die Mannschaft zu einem sehr starken Gegner macht.

Der Beginn des Spiels ist schnell erklärt: Willisau fand überhaupt nicht ins Spiel. Auf ungenaue Annahmen folgten Probleme am Pass und falls der Ball zu einem Angreifer fand, wurde er meist zu ungenau ins Feld platziert oder blieb gar direkt am Block hängen. Willisau hatte dem Gegner zu diesem Zeitpunkt nichts entgegenzusetzen und verlor den ersten Satz klar mit 25:12.

Der zweite Satz zeigte ein anderes Bild. Die Grafenstädter konnten ein konstantes Spiel aufziehen. Der Satz war bis zum Ende hin hart umkämpft und es wurden viele gute Aktionen auf beiden Seiten gezeigt. Willisau lag bis fast zum Satzende gar noch mit jeweils 1-3 Punkten vorne, doch zum Ende des Satzes reduzierte sich dieser Vorsprung durch einige glücklose Situationen, was dem Gegner den Satzgewinn mit einem minimalen Vorsprung ermöglichte.

Auch im dritten Durchgang konnten die Gäste wieder stark starten und sich bereits zu Beginn mit bis zu fünf Punkten zum 9:4 absetzen. Zur Mitte des Satzes fand Zug allerdings mit starken Angriffen über die Aussenposition zurück ins Spiel. Willisau liess den unbedingten Siegeswillen vermissen und konnte nach der Aufholjagd vom Gegner keine solide Gegenwehr mehr bieten. Zum Schluss kann konstatiert werden, dass nicht etwa das spielerische Können den Ausschlag gegeben hat, das Problem liegt zurzeit viel mehr in den Köpfen der Willisauer Spieler. Blessuren und Verletzungen, Spielerabgänge aus der vergangen Saison und inkonstante Trainings- und Spielpräsenzen sind bekanntlich nicht die besten Faktoren zur Förderung einer konstanten und soliden Mannschaftsleistung. Dieses neue Team muss sich erst noch finden und diese Möglichkeit wird hoffentlich in der zweiten Hälfte der Vorrunde da sein, wenn Willisau auf die Gegner aus der hinteren Tabellenhälfte trifft. Es gilt, die Angst vor dem Verlieren abzulegen, Punkt für Punkt zu spielen und so auf den Weg des Erfolgs zurückzufinden.

 

Für Willisau spielten: C. Fölmli, T. Häfliger, J. Herzog, C. Keller, M. Kurmann, D. Roos, A. Weibel, R. Weingartner, S. Wyss; I. Weibel (C)

 

Matchball-Sponsor:

Joe u. Angela Herzog, Entlebuch

Sponsoren